Termine
Datum
Beschreibung

18.07.2016

KINDERFREIZEIT - 1. WOCHE

bis 22.07.2016


Projekt- und Erlebnisgut Göhlis

Leutewitzerstr. 1

01591 Riesa

18.07.2016

JUGENDFREIZEIT

bis 22.07.2016


Projekt- und Erlebnisgut Göhlis

Leutewitzerstr. 1

01591 Riesa

25.07.2016

KINDERFREIZEIT - 2. WOCHE

bis 29.07.2016 - ALLE PLÄTZE BELEGT


Projekt- und Erlebnisgut Göhlis

Leutewitzerstr. 1

01591 Riesa

Termine
Datum
Beschreibung



















IG Dunkelbunt
Schwarzer Abend
Soziale Projekte
Interview

Die Interessengemeinschaft Dunkelbunt ist, wie es der Name schon sagt, ein sehr buntes Gebilde. Sie setzt sich aus jungen Menschen mit unterschiedlichsten Interessen und Vorlieben zusammen, die sich ehrenamtlich in Riesa engagieren. Die meisten unserer Mitglieder leben und arbeiten in Riesa. Entstanden ist die IG aus verschiedenen Projekten und war mehr oder weniger nur noch eine Formsache.

Im Herbst 2006 beschlossen einige junge Riesaer, eine Tanzveranstaltung für die Subkultur Gothic ins Leben zu rufen. Damit wollte man zum einen das Angebot für eben diese Zielgruppe erweitern, aber auch eigene Idee umsetzen. Dieses Projekt stieß schnell auf interessierte Augen und Ohren.

Binnen weniger „Schwarzen Abende”, wie die Veranstaltung von nun an genannt wurde, fanden sich immer mehr Interessierte und Schaffenswillige, welche ebenfalls ihre Ideen mit einfließen lassen wollten. So wuchs der Kreis der Mitstreiter sehr schnell an. Auch die Zusammenarbeit mit der Kulturwerkstatt ART, welche uns den Veranstaltungsort zur Verfügung stellte, vertiefte sich. Im Laufe der Zeit interessierten wir uns verstärkt für neue und andersartige Projekte.

Doch noch immer waren wir nur ein bunter und loser Zusammenschluss von Jugendlichen, die sich allein über den Schwarzen Abend identifizierten und nach außen darstellten. Da wir nun aber auch neue Projekte angehen und andere Vereine unterstützen wollten, suchten wir nach einer passenden Identität und Struktur. Diese fanden wir im Herbst 2007 während der ersten Vollversammlung. Wir entschieden uns dafür, eine Interessengemeinschaft ins Leben zu rufen. Den Namen „Dunkelbunt” gaben wir uns auf Grund der Zusammensetzung der Mitglieder, sowie der Art der Veranstaltungen, die wir durchführten bzw. angehen wollten. Auch entschieden wir uns dafür, von nun an nach einer mehrheitlich gewählten, demokratischen Struktur zu verfahren.

Wir wollen zur Gestaltung der kulturellen Landschaft in und um Riesa beitragen und parallel etablierte soziale Vereine unterstützen. Dies versuchen wir durch unsere Tanzveranstaltungen und unsere soziale Arbeit zu erreichen. Das Durchführen Kinderveranstaltungen, die allgemeine Künstlerförderung und das Unterstützen anderer sozialer Projekte der Region haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Teamwork und Netzwerkarbeit stehen bei all dem an oberster Stelle.

Stolz sind wir heute vor allem darauf, dass sich unsere Projekte sehr vielfältig und bunt gestalten. So richten wir noch immer den „Schwarzen Abend” aus und führen auch regelmäßig Kinderveranstaltungen und Kinderfreizeiten durch. Im Sinne dieser Vorhaben kooperieren wir mittlerweile mit dem Kulturwerk e.V., dem PEG Riesa-Göhlis. und der Grünen Liga Hirschstein e.V., um die kulturelle und pädagogische Arbeit möglichst vielfältig zu gestalten.

Unsere Arbeit, die mit der Idee des „Schwarzen Abends” begann, hat sich durch das Engagement Vieler zu einer aktiven Mitgestaltung der Kulturlandschaft Riesas entwickelt.

Riesas Kultur ist bunt, wir sind Dunkelbunt.

Der Schwarze Abend ist eine Tanzveranstaltung von und für Gothics und Interessierte aus dem Raum Riesa und Umland. Als die erste Party, damals „Black Friday“ genannt, im Herbst 2006 zum ersten mal ihre Türen öffnete, ahnte niemand welche Entwicklung sich noch vollziehen würde.

„Wir empfanden für uns das damalige Angebot für Gothics in und um Riesa als zu ungenügend. Aber viel mehr wollten wir eigene Ideen umsetzen eine Party nach unseren Vorstellungen gestalten. ...” , so erinnert sich heute einer der Mitbegründer. Aber auch das Einbinden von kulturellen Aspekten in den Abend oder die Nachwuchsförderung wurden von Beginn an angestrebt.

Aus den spärlichen Anfängen hat sich im Laufe der Zeit ein fester Bestandteil der Kultur- und Partylandschaft Riesas entwickelt. Zu den ersten Veranstaltungen gab es keine wirkliche Werbung, die technischen Ausstattung war minimal und die Gästezahlen sehr überschaubar. „Zur ersten Veranstaltung waren es ganze acht Gäste.”, erinnert man sich heute schmunzelnd.

Heute ist der Schwarze Abend eine Veranstaltung mit vielen unterschiedlichen Facetten. So sehen wir uns selbst nicht als reine Tanzveranstaltung. Vielmehr versuchen wir einen Treffpunkt darzustellen, an dem sich unsere Gäste austauschen können. „Unsere Gäste sollen sich wohl fühlen und gemeinsam einen schönen Abend haben! [...] Wir sehen uns gern als große Familie, wo sich alle Gäste mehr oder weniger kennen. ”

Regelmäßig wechselnde DJs sorgen zu den Schwarzen Abenden für die passende musikalische Untermalung. Hierbei greifen wir sowohl auf „hauseigene” als auch lokal und überregional bekannte und befreundete DJs zurück. Wir versuchen so gut wie möglich, alle Genre zu bedienen und laden zum gemeinsamen Tanzen ein. Ob (Synthy-)Pop, Wave, Electro, Industrial, Neo-Folk, Rock, Metal,... für jeden musikalischen Geschmack wird gesorgt.

In regelmäßigen Abständen findet ein kultureller Teil seinen Platz im Abendprogramm. Dabei handelt es sich z.B. um (szenische) Lesungen, kleine Theaterstücke, Bodypaint Präsentationen oder themenbezogenen Ausstellungen. Damit wollen wir uns zum einen von den klassischen Tanzveranstaltungen abheben, zum anderen aber auch die Vielfältigkeit der Szene zum Ausdruck bringen. Des Weiteren sehen wir in diesen „Inszenierungen” eine Möglichkeit, die Szene auch für Außenstehende zu erklären und weit verbreitete Vorurteile abzubauen bzw. diesen entgegenzuwirken. „[...] und etwas Kultur hat so weit ich es sagen kann noch keinem geschadet.”

Wer sich fernab der Tanzfläche einfach nur unterhalten möchte, hat auch dazu genügend Möglichkeiten. Ob nun im Cafe, im Bar Raum oder auf dem Außengelände - Sitz- und Stehmöglichkeiten für ein interessantes Gespräch sind genügend vorhanden. Sollte es doch einmal etwas voller sein, scheuen sich die meisten unserer Gäste nicht, neue Bekanntschaften zu machen.

Der Schwarze Abend findet seit der ersten Veranstaltung ohne Eintritt und mit einem verhältnismäßig frühen Beginn von 19 Uhr statt. Dies ermöglicht es auch jungen Szeneinteressierten, die Veranstaltung besuchen zu können. Aber auch Außenstehende werden dadurch eher ermutigt „einfach mal rein zu schauen”. Zudem sorgen unsere moderaten Preise und ein nettes Bar-Team für die entsprechende Getränkeversorgung.

Aber macht euch am besten euer eigenes Bild!

Kinderfreizeiten

Seit 2007 organisiert die IG Dunkelbunt in Zusammenarbeit mit dem Projekt- und Erlebnisgut Riesa-Göhlis spannende Kinderfreizeiten in den Sommerferien. Diese Freizeiten finden gewöhnlich unter einem Thema statt, welches sich an den Interessen und der Lebenswelt der Kinder orientiert. Bisherige Themen waren unter anderem:

  • Piratenfreizeit, Steinzeitfreizeit, Indianerfreizeit
  • Kleine Detektive auf Spurensuche (2009)
  • Entdeckerfreizeit (2010)
  • Fantasy-Freizeit: Mit Rittern, Drachen und jeder Menge Abenteuer (2010)
  • Freizeit: Wunder, Weltwunder, Rekorde (2011)

Die Kinder übernachten in der Freizeitwoche in Zelten auf dem Gelände des Projekt- und Erlebnisgutes Riesa-Göhlis, erhalten Vollverpflegung und werden von kompetenten Betreuern der IG begleitet. In jeder Freizeit finden neben der themenbezogenen Arbeit mit den Kindern auch ein Geländespiel, sowie eine Nachtwanderung statt.

Das Ziel der Freizeiten ist es, dass sich die Kinder wohl fühlen und sich vom Schulalltag an der frischen Luft erholen können. Sie können gemeinsam mit Gleichaltrigen Zeit verbringen, sich bewegen und etwas erleben, um dann gestärkt ins neue Schuljahr zu gehen.

In der Regel kennen sich die Kinder, die an der Freizeit teilnehmen, nicht. Sie bauen deshalb untereinander Kontakte auf und finden sich in der Gruppe zurecht. Neben sozialen Erfahrungen können die Kinder auch Grenzerfahrungen sammeln und lernen, sich aktiv am Gruppengeschehen zu beteiligen und die Grenzen anderer zu respektieren.

Da jede Freizeit unter einem bestimmten Thema stattfindet, haben die Kinder auch ein gemeinsames Ziel, welches sie nur erreichen können, wenn sie als Gruppe zusammenarbeiten. Dies wird schon zu Beginn der Freizeit durch Interaktionsspiele und abendliche Reflexionsrunden gefördert. Die Jungen und Mädchen finden während der Freizeit verschiedene Wege, um Konflikte empathisch zu lösen und tragen so zur Gruppendynamik bei.

Die Kinder beschäftigen sich während der Freizeit mit etwas, was sie interessiert. Ein jedes Kind hat die Möglichkeit, durch die Dinge, die es erlebt, sein Selbstwertgefühl und sein Selbstvertrauen zu stärken. Jedes wird so angenommen, wie es ist. Das Kind lernt unter anderem beim Geländespiel und bei der Nachtwanderung eigene Grenzen kennen und Risiken einzuschätzen. Es kann mit eigenen Emotionen umgehen und so zum Beispiel seinen Ärger über etwas zeigen, an etwas Gefallen finden oder auch fröhlich sein. Ihm wird die Möglichkeit gegeben seine Wünsche und Bedürfnisse anderen gegenüber auszudrücken.

Durch unsere Betreuer werden die Jungen und Mädchen angeregt, Aufgaben selbstständig zu lösen und eigene Erfahrungen zu machen. Auch lernen sie, dass sie selbst für sich und ihre Dinge verantwortlich sind.

Nicht zuletzt ist es uns aber auch wichtig, dass das Kind die schönen und aufregenden Erfahrungen mit ins neue Schuljahr nimmt und noch lange von der Freizeit träumen kann.

Familiensonntage / Familienfeste

Die IG unterstützt die Kulturwerkstatt Art bei der Organisation und Durchführung von Familien- und Kinderfesten.

Dabei bringen sich die ehrenamtlichen Helfer mit ihren Ideen und Erfahrungen aktiv in die Gestaltung dieser Feste ein und übernehmen vielfältige Aufgaben wie Kinderschminken, Kinderanimation oder Bardienste.

Unser Ziel ist es, die Mitarbeiter der Kulturwerkstatt Art zu unterstützen und den Kindern und Familien eine interessante Abwechslung zum Alltag zu bieten.

Familiensonntage, bei denen die IG mitwirkte, waren u.a.:

  • Feuerland
  • Mit Bagger, Kran und Bauarbeitern
  • Halloween
  • Brickfilm
  • Automeile Riesa
  • u.v.m.

Seit wann bist du in der IG?

Ich arbeite seit etwa Juni 2007 mit dem Schwarzen Abend zusammen und bin seit 01.08.2008 im Vorstand der Interessengemeinschaft.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Ich habe die Veranstaltung als Gast kennen gelernt. Ich fand die Atmosphäre auf dem Schwarzen Abend sehr angenehm und hatte recht guten Kontakte zu den Mitwirkenden, was schließlich dazu führte, dass ich mich als helfende Hand integrierte.

Was glaubst du macht den Schwarzen Abend besonders?

Einerseits die Musikauswahl, weil diese speziell auf junges Publikum ausgerichtet ist und die doch recht familiäre Situation, in der man sich nicht so verloren vorkommt. Des weiteren auch die freie Möglichkeit, selbst mitzuwirken und seine eigenen Ideen einzubringen, einfach ein Teil dieser Veranstaltung zu sein.

Wo siehst du die IG in 5 Jahren?

Wenn sie sich weiter so schnell und positiv entwickelt, wie in den vergangenen 12 Monaten, sehe ich sie auf vielen Veranstaltungen, privaten wie auch öffentlichen. Also nicht nur bei Tanzveranstaltungen, sondern auch bei Kinderfesten, Ferienprogrammen, Konzerten oder als helfende Hand bei anderen Vereinen.

Wie findest du das Arbeiten innerhalb der IG?

Es ist ein sehr angenehmes Arbeiten. Man kann ungewöhnliche Ideen einbringen über die dann aber auch nachgedacht wird. Es ist ein sehr junges und dynamisches Team mit hohen Tatendrang und der Bereitschaft, Risiken einzugehen. Das macht einfach Spaß und Lust auf Mehr.

Gab es auch Konflikte, die für dich schwer waren?

Sicherlich gab es den ein oder anderen schwierigen Konflikt, der recht bewegend war. Aber aufgrund der Liebe zur Veranstaltung und zur IG hat man sich doch zusammengesetzt, darüber nachgedacht und die Probleme soweit gelöst, das sie weiteren Projekte nicht mehr im Weg standen.

Kannst du dir vorstellen, mit anderen Vereinen zusammenzuarbeiten?

Ja, definitiv. Ich persönlich arbeite gerne mit anderen Vereinen zusammen, denn jeder hat seine persönlichen Stärken. Wenn alle das selbe Ziel verfolgen, kann das nur von Vorteil sein. Ja, allein ist man stark, gemeinsam ist man stärker.

Wollt ihr uns kennenlernen oder mehr über uns und unsere Projekte erfahren? Habt ihr Ideen, Anregungen oder wollt euch selbst einbringen? Dann sprecht oder schreibt uns an!

...So erreichen Sie uns

Drücken Sie auf die Symbole um eine eMail zu verschicken.
Sollten Sie keinen eMail-Client besitzen, kopieren Sie die
gewünschte eMail-Adresse in Ihr eMail-Programm.

Vorstand: vorstand(at)ig-dunkelbunt.de
Schwarzer Abend: schwarzer_abend(at)ig-dunkelbunt.de
Soziale Projekte: soziales(at)ig-dunkelbunt.de

Unsere Partner